Nachhaltigkeit

Für eine erfolgsversprechende Zukunft

Hast Du Dich nicht auch schonmal gefragt, in welche Unternehmen eigentlich das Geld fließt, welches Du bei Deinem Berater anlegst oder in irgendwelche Fonds mit mehreren hundert Unternehmen investierst? Ob es nicht in Teilen in ein Unternehmen fließt, die für die Rodung des Regenwaldes oder das Ausbeuten dritter Welt Länder mitverantwortlich sind?

Gerade heute ist Nachhaltigkeit ein zunehmend wichtiges Thema. Auch im 21. Jahrhundert sind sich viele Unternehmen ihrer Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt nicht bewusst. Eine clevere und gut durchdachte Geldanlage, welche sich auf nachhaltige Unternehmen spezialisiert, kann zu einem großen Teil zu einer gesünderen Zukunft beitragen. Mithilfe eines merhstufigen Selektionsverfahrens ist es möglich, unethische und fragwürdige Unternehmen herauszufiltern und seine Geldanlage ausschließlich auf nachhaltige Unternehmen zu fokussieren – ohne dabei auf hohe Renditen verzichten zu müssen!

Nachhaltige ETFs: Ein mehrstufiger Selektionsprozess

Für die Auswahl nachhaltiger ETFs werden Unternehmen in einem strikten, mehrstufigen Auswahlverfahren auf ihre Nachhaltigkeit geprüft. Die drei zentralen Selektionsstufen unterteilen sich (1) das Ausschließen von spezifischen und fragwürdigen Branchen, bspw. Tabak, Glücksspiel und Waffen, (2) das Bewerten der Nachhaltigkeit anhand von über 38 Faktoren aus den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Unternehmensführung (ESG Kriterien), und (3) das Ausschließen von Unternehmen, die in zahlreiche und tiefgreifende Kontroversen verwickelt sind, beispielsweise durch Ausbeutung von Arbeitern oder schlechte Arbeitssicherheit.

Nachhaltige ETF Selektionsprozess MSCI

Jetzt beraten lassen und nachhaltig Geld anlegen

Erste Selektionsstufe: Wertebasierte Ausschlüsse

In der ersten Selektionsstufe findet ein wertebasierter Ausschluss von Unternehmen mit kontroversen Geschäftsaktivititäten statt. Bei diesem sogenannten “Business Involvement Screening” werden die Art und das Ausmaß spezifischer Geschäftsaktivitäten betrachtet, um Firmen aus ethisch fragwürdigen Branchen bereits im Vorhinein auszusortieren und so die Bildung nachhaltiger Portfolios zu unterstützen. Die wertebasierten Ausschlüsse selektieren im Kern Unternehmen, die in folgenden acht Branchen agieren:

Fragen zum Selektionsprozess?

Zweite Selektionsstufe: Best-in-Class Rating

In der zweiten Selektionsstufe werden Unternehmen mit einem Nachhaltigkeits-Rating versehen, das sich aus über 38 verschiedenen Kriterien zusammensetzt. Diese ESG Kriterien der MSCI teilen sich auf drei zentrale Kategorien auf, in denen die Unternehmen bewertet werden: Environment (Umwelt), Social (Gesellschaft) und Governance (Unternehmensführung). Nach der Bewertung ergibt sich für jedes Unternehmen ein Score auf einer Skala von 0 bis 10, anhand dessen dann die besten 25% je Sektor für den MSCI Index ausgewählt werden (Best-in-Class Ansatz). Im folgenden findest du eine detaillierte Übersicht und Beschreibung der verschiedenen Kategorien und der Bewertungskriterien:

Environment
Social
Governance

Unkompliziert. Nachhaltig. Digital.

Dritte Selektionsstufe: Negativscreening

In der dritte Selektionsstufe werden Unternehmen selektiert und gefiltert, die Gegenstand von Kontroversen sind. Anhand von 30 Faktoren aus den Oberkategorien Umwelt, Unternehmensführung, Kunden, Menschenrechte und Arbeitsrecht und Zulieferer wird für jedes Unternehmen ein Controversy Score  (0-10) errechnet. Unternehmen mit besonders niedrigen Scores signalisieren beispielsweise massive Verwicklung in Kontroversen und werden dementsprechend herausgefiltert.

Unkomplizierte Online-Terminreservierung

Jetzt Termin vereinbaren!

Wird geladen ...

Fragen, Anregungen, Sonstiges?

Wir freuen uns über Deine Nachricht!

SSL Zertifikat von STRATODeine Daten werden verschlüsselt übermittelt. Nachhaltige-ETF hält sich an den Datenschutz.

Kontaktmöglichkeiten

 Festnetz anrufen.

E-Mail

 Sende uns eine E-Mail.